WARUM IST EINE GEREGELTE BAUWERKSPRÜFUNG IM HOCHBAU NÖTIG? 

Ein Kommentar zur Stellungnahme: „Es muss nicht gleich das Dach einstürzen“ von Dipl.-Ing. Christof Ankenbrand, Geschäftsführer der Firma fmsc GmbH, welche in der Ausgabe 1-2-2021 im Immobilienmanager erschienen ist.

Eishalle

Inhalt:

  • Gibt es eine Pflicht zur Bauwerksprüfung im Hochbau?
  • Wie unterstützt m2ing bei der Bauwerksprüfung nach VDI6200?
  • Welche Vorteile haben Bauwerksprüfer und Eigentümer durch die Nutzung vom m2ing?

Gibt es eine Pflicht zur Bauwerksprüfung im Hochbau?

Spätestens seit dem Einsturz des Dachs der Eishalle in Bad Reichenhall 2006 ist klar: „jeder der ein Gebäude betreibt, ist verantwortlich für dessen Sicherheit. Das gilt gleichermaßen für Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen.“.
Hierbei gilt es in erster Linie der: „Betreiberverantwortlichkeit nachzukommen und die Verkehrssicherungspflicht zur erfüllen“. Darüber hinaus ermöglicht eine wiederkehrende Überprüfung der Bausubstanz die Möglichkeit den Zustand des Bauwerks genau zu dokumentieren und präventiv Instandhaltungsarbeiten zu vollziehen, so Ankenbrand.
Die Bauprüfung muss durch fachkundiges Personal durchgeführt werden, da nur so sichergellt werden kann, dass Schäden richtig bewertet werden.

Zudem wurde nach dem tragischem Halleneinsturz die „Hinweise ARGEBAU“ entwickelt. Diese gaben erstmalig einen Leitfaden zur Bauwerksprüfung im Hochbau. Aufbauend darauf wurde in den Folgejahren die VDI 6200 und RÜV (Bund) entwickelt. Die beiden Dokumente geben einen klaren Leitfaden zum Turnus und dem Umfang von regelmäßigen Bauwerksprüfungen im Hochbau. Jedoch besteht keine direkte Pflicht zur Bauwerksprüfung. Hier wird in beiden Dokumenten auf die MBO §3 verwiesen. Hier heißt es, Bauwerke sind so instand zu halten, dass keine Gefahr für die Umwelt entsteht. Zudem wird im BGB §836 geregelt, dass im Schadensfall Besitzer für die Folgen eines Schadens haften, außer  sie haben nachweislich Vorkehrungen zur Schadensabwendung getroffen.

Mit diesen Erkenntnissen von Herrn Ankenbrand und den Verweisen der Norm lässt sich nun auch die Frage über die Notwendigkeit einer wiederkehrenden Bauwerksprüfung beantworten. Denn durch die Dokumentation und die Bewertung des Bauwerkszustandes kann der Betreiber oder Eigentümer einer Immobilie seiner Verantwortung zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Zudem sammelt er auch wertvolle Informationen zum Zustand der Immobilie.

Wie unterstützt m2ing bei der Bauwerksprüfung nach VDI6200?

M2ing unterstützt bei der Durchführung der Bauwerksprüfung und bereitet die gesammelten Daten auf übersichtliche Weise auf. Die m2ing Cloud-Plattform sowie die m2ing App bieten die Möglichkeit Prüfungen vollständig digital abzuwickeln. Dabei wird die Prüfung vor Ort wie gewohnt von Fachpersonal durchgeführt, die Bewertung und Dokumentation der Schäden erfolgt jedoch in der App. Schäden werden direkt im Plan verortet, beschrieben und bewertet. Die Bewertung erfolgt, je nach Bauwerkstyp, nach DIN 1076 oder VDI 6200 unterstützt durch die Schadensbeispiele der RI-EBW-Prüf sowie 2000 eigener Schadensbeispiele für die Bewertung von Hochbauten. Die Benotung erfolgt für die Gefährdungsbereiche Standsicherheit, Dauerhaftigkeit und Verkehrssicherheit. Durch den Algorithmus von Haardt werden Zustandsnoten für Bauteilgruppen und das gesamte Bauwerk ermittelt.
Nach beendeter Prüfung wird vollautomatisch ein fertiger Prüfbericht im MS Word- oder PDF-Format erstellt.
Ist ein Bauwerk einmal im Webservice von m2ing angelegt, kann der gesamte Lebenszyklus dokumentiert werden. Alle Bauwerksdaten, Pläne und Berechnungen zum Bauwerk werden digital abgespeichert und können jederzeit von überall abgerufen werden. Auch erinnert m2ing an die nächste Bauwerksprüfung und archiviert vergangene Bewertungen. In strukturierten Diagrammen kann so der Verlauf des Bauwerkszustandes zu jedem Zeitpunkt nachvollzogen werden. Hier unterstützt m2ing bei der kurz-, mittel-, und langfristigen Instandhaltungs- und Budgetplanung.

Welche Vorteile haben Bauwerksprüfer und Eigentümer durch die Nutzung vom m2ing?

m2ing bietet somit Bauwerksprüfern die Möglichkeit Bauwerksprüfungen digital unterstützt durchzuführen und übernimmt die Nachbearbeitung vollautomatisch. Dadurch können pro Prüfbericht bis zu 8h Arbeitszeit eingespart werden.
Betreiber und Eigentümer haben durch die Nutzung der m2ing Softwarelösung die Möglichkeit den Zustand Ihres Bauwerks über den gesamten Lebenszyklus zu dokumentieren und so datenbasierte Entscheidungen zur Immobilie zu treffen. Zudem erleichtert es Ihnen Prüfzyklen so festzulegen, wie sie von der Norm vorgeschlagen werden oder unterstützt bei der Durchführung von einfachen Begehungen.

Zurück zum Blog

 
17. April 2024

1. Quartal 2024 – Herausforderungen. Potentiale. Highlights.

Von vielen Bauwerksprüfern hören wir immer wieder: „m2ing ist ein effizientes Tool, ich würde g [...]

27. März 2024

WAS GIBT ES NEUES?

WAS GIBT’S NEUES? Lesen Sie mehr über unsere neuen Produktfeatures. Zusätzlich stellen wir a [...]

19. März 2024

PODCAST BAUSTELLE BAUWESEN

MEHR SICHTBARKEIT – WER VERÄNDERN WILL, MUSS WAHRGENOMMEN WERDEN! Schon die Podcastfolge mit [...]